Gastartikel: Dermafiller: welche sind besonders zu empfehlen?

Unnamed Thumb1 in Gastartikel: Dermafiller: welche sind besonders zu empfehlen?

Menschen empfinden sie als störend, andere wiederum stören sie nicht und sie sehen sie als Zeichen der Erfahrenheit und Weisheit an. Auf andere Menschen wirken Menschen, die Falten haben sogar oftmals als interessant und ansprechend. Wer Falten beseitigen möchte, kann heutzutage auf viele schonende und nebenwirkungsarme Methoden zurückgreifen. Neben operativen Straffungsverfahren, dem so genannten Lifting gibt es auch bereits bekannte und gerade in den USA beliebte Möglichkeiten, wie Botox. Botox ist ein Nervengift und leider sehen Menschen, die sich damit haben behandeln lassen, allzu schnell maskenhaft und unecht aus. Eine harmlosere Variante ist demnach das Untersspritzen mit Hyaluronsäure, also einem Hyaluron Filler. Dermalfiller können die Haut, bzw. das Volumen der Haut aufpolstern, Linien und Falten im Bereich der Lippen reduzieren, Falten im gesamten Gesicht weniger sichtbar machen und sie können sogar Aknenarben oder andere alte Narben fast verschwinden lassen. Durch die Aufpolsterung sind Falten dann eben einfach nicht mehr sichtbar. Wichtige Kriterien bei der Auswahl des richtigen Hyaluron Fillers oder Dermafillers sind, ob sie beispielsweise biologisch abbaubar sind, ob sie synthetisch hergestellt wurden, aus fremden oder körpereigenem Material bestehen. Welche Inhaltsstoffe genau verwendet wurden und wie lange dann der Straffungseffekt tatsächlich anhält.

Der gegenwärtige Trend ist eindeutig die Verwendung von einem Hyluron Filler. Hyaluronsäure ist sehr verträglich. Die Gefahr einer Allergie wird als äußerst eingestuft. Hyaluronsäure wird vom Körper im Laufe der Jahre abgebaut. So liegt es nahe, dem Körper verloren gegangene Hyaluronsäure wieder zuzuführen. Hyaluron Filler sind im Allgemeinen sehr gut verträglich und es sind eigentlich keine Nebenwirkungen als solche bekannt. Nach dem Einspritzen kann es schon vorkommen, dass die Haut etwas röter ist als sonst, oder dass auch vorübergehende Schwelungen entstehen. Deshalb sollten Sie eine solche Behandlung nur von einem Facharzt machen lassen, der Sie entsprechende berät und nach der Behandlung auch noch weiterhin unterstützt.

Kollagen ist ebenfalls ein häufig verwendeter Inhaltsstoff von Dermafillern. Kollagen ist an sich ein natürlicher Bestandteil jeder Haut. Sonne, Rauchen und Alter führen jedoch zur Abnahme des Kollagens in der Haut. Dermalfiller sollten bei schwangeren Frauen nicht angewandt werden. Auch sollte vorab festgestellt werden, ob Unverträglichkeiten in Bezug auf Hühnereiweiß besteht oder ob eine Herzerkrankung bekannt ist.

Mandy

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.