Gesunde und schöne Haut mit der richtigen Hautpflege

Mit der Hautpflege kann man nie früh genug beginnen.Denn unsere Haut wird heute durch Luftverschmutzung,trockene Heizungsluft aber auch Stress in Schule,Beruf oder im Alltag stark belastet.Hautcreme macht unsere Haut gegen Umwelteinflüsse widerstandsfähiger.In jungen Jahren genügen meistens leichte Feuchtigkeitspräparate die man sowohl morgens als abends benutzen kann.

Ab dem 20 Lebensjahr braucht die Haut aber zwei verschiedene Cremes,eine für den Tag und eine für die Nacht.Die Tagescreme gibt der Haut Feuchtigkeit und verzögert zugleich das verdunsten der hauteigenen Flüssigkeit.Zudem ist sie eine ideale Unterlage für das Make-up.Sehr viele Tagescremes haben inzwischen einen eingebauten Lichtschutzfaktor,was den Alterungsprozess der Haut hinauszögert.Denn die UVA Strahlen ,selbst bei bedeckten Himmel greifen unsere Haut an und beschleunigen die Faltenbildung.Eine gute Tagescreme sollte den ganzen Tag über den Feuchtigkeitsbindenden Effekt halten.Natürlich sollte die richtige Creme auch zum Hauttyp passen.

Trockene und empfindliche Haut braucht z.b. eine Feuchtigkeitscreme mit höheren Fettanteil und beruhigenden Zusätzen wobei die fettige Haut eine fettarme Feuchtigkeitscreme bekommen sollte.

Bereits ab dem 25 Lebensjahr beginnt die Hautalterung mit sichtbaren äußeren Zeichen wie in der Form von Falten.Unterschieden wird das ganze zwischen dem biologischen Alter und dem Altern durch äußere Einflüsse.Bei dem biologischen Altern verlangsamt sich die Geschwindigkeit der Zellerneuerung,die Fähigkeit Feuchtigkeit zu speichern nimmt ab.Kollagen wird abgebaut,wodurch die Haut an Elastizität  verliert.Bei den äußeren Einflüssen ist der Hauptfaktor die UV-Strahlung,diese lässt freie Radikale entstehen,die Zellbestandteile zerstören und Zellen zum absterben bringen können.Ausgiebige Sonnenbäder und Solarium verstärken das Altern aber auch Nikotingenuss führt zu einer vorzeitigen Hautalterung.

Gesichtscremes mit Anti-Aging bauen die Haut auf und regenerieren sie. Der größte Nutzen dieser Cremes liegt in ihrer vorbeugenden Wirkung.Ihre Substanzen wie Vitamin  C,Retinol,Kollagen,Coenzym Q10,Hyaluronsäure sorgen dafür,das die Haut die Nährstoffe aus den Blut besser nutzen kann.Der Zustand der Haut wird positiv beeinflusst.

Die Nachtcreme wiederum versorgt unsere Haut während wir schlafen mit Wasser und hautfreundlichen Fetten.Die Fette und Öle in den Cremes,bilden eine Art Versorgungsdepot,die über Stunden ihre Pflegewirkung entfalten.Je nach Hauttyp sollte eine Nachtcreme mehr oder weniger fetthaltig sein.

Eine gute Nachtcreme kann:

* bei empfindlicher Haut beruhigend auf Irritationen und Reizungen einwirken,

* bei fetter Haut die Tendenz zu Unreinheiten mildern und die Haut klarer machen,

* bei unreiner Haut den Heilungsprozess beschleunigen,

* bei sehr trockener Haut Mangelerscheinungen an Fett und Feuchtigkeit ausgleichen.

Da die Haut sich nachts erholt und regeneriert ,sollte gerade da ein gut wirkendes Pflegeprodukt verwendet werden.Je nach Alter sollten die Pflegewirkstoffe angepasst werden.Je Älter umso mehr Nährstoffe sollten in den Cremes enthalten sein.Optimal sind ein Serum mit anschließender Anti-Aging Tagespflege für den Tag und für die Nacht eine Nährstoffeiche Pflegecreme.

Ergänzend dazu sollte man sich gesund ernähren,ausreichend trinken und viel bewegen am besten draußen an der frischen Luft.

Habt ihr besondere Tipps und Tricks um eure Haut jung und gesund zu erhalten?

Mandy

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.